Menü Schließen

Kategorie: Veranstaltungen

Schiffsmodell.net Usertreffen 2022

Das lange Fronleichnam Wochenende war es endlich wieder soweit, das Usertreffen des Schiffsmodell.net e.V. am Kronensee bei Ostercappeln fand wieder statt. Endlich mal dabei sein, der Zeltplatz schon seit Januar reserviert, ein neues Zelt war auch noch rechtzeitig gekommen und mit einer extra Woche Urlaub konnte ich die Slipway am Bootshaus verankern und das ganze testfertig bekommen. Meine anderen Seenoteinheiten und der Ponton waren ja schon für Bad Bramstedt im April fertig gemacht worden.

Alles was ging ins Auto gepackt und 3 1/2 wunderschöne entspannte, fröhliche, informative, harmonische, interessante Tage mit netten Menschen und klasse Booten verbracht.

Impressionen

Segler (bin ich nächstes mal auch mit bei)

Tags

Im Dunkeln

Slipway Test

Die Motorensteuerung ist nur zum testen schnell angeschlossen und nicht optimiert, aber der Test kann als erfolgreich bezeichnet werden:


Und nach dem Treffen ist vor dem Treffen. Die CENTURY 750 wurde aus dem Lager geholt und wird jetzt parallel zum Bootshaus und dem Tyne wieder fit gemacht.

Modellbau Live – Bad Bramstedt 2022

Ende April trafen sich Moedellschiffer endlich wieder in der Roland Oase in Bad Bramstedt. Die Teilnehmer kamen natürlich überwiegend aus dem Norden, von Niedersachsen bis Dänemark. Das Wetter: Soooooonne und frischer (kalter) Wind. Nicht so gut für die dicken Passagierpötte und die empfindlichen Teichschiffe aber viel Spaß für alle die es abkönnen.

Galerie 1, übrwiegend meine Modelle:

Galerie 2 viele andere Boote:

Galerie 3, IG Modellbau Seenotrettung:

Beide Tage bei durchgehend Sonnenschein und kaltem Wind, da ist der Schipperbedarf erst enmal gesättigt. Es war ein super Wochenende mit vielen netten Gesprächen und netten Leuten.

Ein Bericht mit mehr Text von meinem Vereinskollegen Ralf und mir wird in der Juli Ausgabe des Schiffmodell Magazines heruaskommen.


Subwaterfilm:

Natürlich hat Holger wieder einen Tag gefilmt, Videos bei Subwaterfilm, hier nur eine Auswahl:

Kleines Schaufahren Elmshorn 25.09.2021

Nachdem Wahlstedt abgesagt wurde hat sich unser kleiner Verein entschieden ein kleines Schaufahren am Steindammteich in Elmshorn zu veranstalten. Draussen, mit genug Platz und frischer Luft. Viele Schiffe wurden auch dem mehr oder weniger zufälligem öffebtlichem Parkpublikum gezeigt. Bevor es losgehen konnte musste aber erstmal der Gänse- und Enten-Schlafplatz gereinigt werden, heute war ich mal dran.

Das Wetter kippte rechtzeitig und es zeigte sich teilweise sogar ein blauer Himmel und nach kurzer Zeit war ein Schattenplatz auch mal ganz nett. Neben unserem Verein waren viele Gäste aus dem Norden mit ihren Boote da. Ich hab lange nicht mehr soviele Boote hier auf dem Teich gesehen.

Neben der ILKA, dem Schwesterschiff der GESINA in 1:25, wurde kräftig Werbung für Seenotretterbausätze gemacht. NEIN, ich baue keine RICKMER BOCK (sabber)…

Dazu eine fantastische OCEANIC mit Steingräber Rumpf, eine AIDA, Titanic, Smith xxx, mehr Schlepper, Kutter und Löschboote – eine bunte Mischung. Leider hatte ich die DSLR zuhause vergessen, daher nur ein paar Handyfotos.

Port Aukrug – 04. Sept. 21 (Hafentage)

Mit vollgepacktem Auto ging es über Umwege nach Aukrug. Natürlich musste genau an diesem Wochenende die A7 in Hamburg voll gesperrt werden. Viele Teilnehmer waren schon früher angereist, auf der Wiese neben dem großen Becken standen Camper und es konte gezeltet werden. Vielleicht das nächste Mal.

Etwas verspätet konnte der Aufbau beginnen. Ich gebe zu, ich hatte mich mit allen schwimmfähigen Modellen etwas übernommen. Der Springer Tug ‚Osterdeich‘ zusammen mit dem endlich fertigen Schubleichter und seiner Decksbeladung ist nur für Fotos mitgekommen. Das entspannte Fahren damit brachte aber enorm Spaß und die Kopplung hat auch bei Wellengang im Schwimmbad gut funktioniert.

Hafenbereich und Ponton

Im Beckenbereich mit der fantastischen Hafenanlage war kein Platz für meinen Ponton, aber gleich um die Ecke an der ‚Kaimauer‘. Die Befestigung ist noch mit Schraubzwingen improvisiert. Etwas brutal anmutend, aber die Befestigung der Landseite ist ja noch in der Entwicklung und nach diesem Event sprudeln die Ideen nur so.

Neben dem Schubleichter hatte ich auch die LÜBECK wieder flott gemacht, mit Lichterkette zur Lichterfahrt gehört sie einfach dazu. Aber irgendwie war der Wurm drin, sie liess sich nicht im Leerlauf am Ponton halten und der Wackeldackel war auch extrem. Also Motor aus und nur mit Magnetfendern an den Ponton. Später am Abend wurde das Licht angeschaltet, der Motor abgekoppelt und die Lübeck am Ponton vertaut.

Für die Fender hatte ich die diametralen Zylindermagnete in Silikonschlauch gesteckt, damit konnten sie nicht mehr rutschen, die Kraft war aber auch nach abklappen der Magnete im Ponton noch zu stark. Also noch einmal die Schaumstoffwurst drumherum. Das hat sehr gut gehalten, ab und zu waren die Wellen zu hoch und die WILMA oder die MAX C. haben sich mal losgerissen, bei auflandigem Wind aber kein Problem. Im Dunkeln wurde langsamer gefahren und damit gab es weniger hohe Wellen, die WILMA blieb fest am Ponton.

Schippern

Vor dem Dunkeln sind aber erstmal Fahren, Klönen und Fotos angesagt:

Es entwickeln sich immer wieder interessante Gespräche, in alle Richtungen mit Modellbauern und Zuschauern. Und natürlcih trifft man auch imemr wieder nette Modellbaukollegen mit denen man sich schon bei anderen Gelegenheiten unterhalten hat. Bis zum späten Abend eine nette und sehr entspannte Veranstaltung.

Abend, ja nach viel Sonne wurde es dann auch langsam dunkler.

Lichterfahr/ Nachtfahrt

Und es wurde so langsam immer dunkler…. Der Ponton leuchtet in voller Pracht, denn extra für das OpenShip bis 22:00 ist die farbige Lichterkette montiert worden. Auch der Infotisch hat einen schwachen Strahler bekommen und die Lübeck trägt ihren Teil zur Lichterfahrt bei, wenn auch nur fest vertaut am Ponton.

Fotos machen, Schauen und Fahren mit mehr als einem Boot ist schwierig. Die MAX C ist bereits zur Dämmerung Schlafen gelegt worden, ihr Licht ist optional eingebaut aber nicht angeschlossen. Die WILMA SIKORSKI hat ein paar Runden gedreht, aber dann gehört der Abend der GESINA. Sie tanzte erst durch das Becken und dann in den Hafen schließlich konnte der Skipper im Nebel auf dem Wasser nach Schiffbrüchigen suchen (…. wieder ein neuer Bastelauftrag).

Ich habe natürlich auch andere Schiffe aufgenommen, einige Fotos davon kann man auf der Webseite unseres Vereins sehen.

Nach einem langen und gelungenen Tag war gegen 22:00 das Auto wieder vollgeladen und wegen dem gesperrten Autobahnabschnitt war dann alles gegen 23:15 wieder Zuhause.


Abschließend möchte ich mich auch nochmal an dieser Stelle bei der IG Störpiraten und dem Freibad Aukrug bedanken, dass sie diese tollen Schippertage möglich gemacht haben (wieder mal).


Holger und sein Team von Subwaterfilm haben wieder unermüdlich gefilmt. Hier die Links zu seinen Videos (werden nach und nach mehr, immer Mittwochs) von Aukrug auf Youtube:

Nein, nicht das Monster von Aukrug, sonden Holger der unermüdlich um und unter den Booten herumgetaucht ist und gefilmt hat.


Kleiner Nachtrag zur Technik: Fotos mit Handy (WW, UWW) und mit einer Pentax K70 + f2.8 50-135mm – ohne Stativ.

Lichterfahrt SMC Elmshorn, 12. Sept. 2020

Nach meiner ersten Lichterfahrt in Bad Bramstedt letztes Jahr, war das erste ‚größere‘ Treffen im Freien ein echtes Highlight. Nicht nur viele Vereinsmitglieder sondern auch einige Gäste sind mit ihren Schiffen in den Steindammpark nach Elmshorn gekommen.

Der Springer-Tug hat rechtzeitig sein Licht fertig bekommen, inklusive Innenbeleuchtung und einem gefakten Radarbildschirm. An der GESINA gibt es ein Prototyp eines zusteckbaren Suchscheinwerfers. Die Titanic und Aida eines Vereinskollegen waren die größten Schiffe am Teich.

Fotografiert habe ich mit der Pentax K70 und den 2.8 20-40mm und 50-135mm, freihändig mit dem TAV Modus (Blende und Zeit fest, Belichtung wir über die Empfindlichkeit gesteuert).